U16: Chapeau! - Jung-Zebras "klauen" Topteam Warbeyen einen Punkt

Kleve/Duisburg (mm) - Dank einer bemerkenswerten Mannschaftsleistung und einem Tor von Ashley Leonhart hat der B-Juniorinnen-Jungjahrgang des MSV Duisburg am 10. Spieltag der U17-Niederrheinliga dem VfR Warbeyen mit einem 1:1 (0:0) den ersten Punktverlust und das erste Gegentor der laufenden Spielzeit 21/22 beigebracht.

In einer bis zum Ende spannenden Begegnung dominierten die Zebras den ersten Spielabschnitt, "vergaßen" dabei aber die Feldüberlegenheit in Zählbares umzumünzen.

Nach jeweils einem Tor auf jeder Seite in Halbzeit zwei drückte Warbeyen in der Schlussphase vehement auf die Entscheidung, doch die Jung-Zebras stemmten sich mit aller Macht dagegen und nahmen einen verdienten Punkt mit nach Hause.

B-Juniorinnen-Niederrheinliga, 9. Spieltag, VfR - MSV Duisburg 1:1 (0:0)
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge konnte U16-Trainerin "Maggie" Santamaria vor dem Topspiel beim VfR Warbeyen auf den Spielberichtsbogen schauen, denn einerseits durfte sie auf die Dienste von Ashley Leonhart zählen, wobei die Ausfälle von u.a. Zarife, Jule und Marie andererseits schwer wogen und sich das Team dadurch quasi von alleine aufstellte. Die MSV-Wechselbank war mit der gerade wiedergenesenen Sina, sowie den beiden 13-Jährigen Khaoula und Alina quantitativ recht übersichtlich besetzt, was noch Einfluss auf den Spielverlauf haben sollte.

Die Zuschauer sahen am Duvenpoll auf jeden Fall eine von Beginn an ein gut eingestellte und hellwache Zebra-Elf, die der Warbeyener Serie von sieben Ligaspielen ohne Gegentor bereits nach 24 Sekunden ein Ende hätten bereiten können. Nach einem Angriff über links stand Ashley mutterseelen alleine am langen Pfosten, traf bei ihrem Abschluss aus kurzer Distanz aber genau diesen. Der nächste Hochkaräter ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn nach einem schönen Steckpass fand sich Ashley in Minute sieben erneut alleine von Anna Scholten, doch die VfR-Keeperin entschärfte den Schuss mit einem Klassereflex.

Allmählich hatten auch die Gastgeberinnen ins Spiel gefunden und versuchten es mit Distanzschüssen, die aber ebenso ihr Ziel verfehlten, bzw. von Zebra-Torfrau Mia unschädlich gemacht wurden. Team-übergreifend kompensierten alle Zebras mit Einsatz und hoher Laufbereitschaft die aktuellen Ausfälle und zeigten dabei zum richtigen Zeitpunkt die beste erste Spielhälfte der Saison. Während das Zentrum von Pia und Marjaana kurzerhand zur Sicherheitszone erklärt wurde, verhinderte Liyosa die gefährlichen Angriffe über die linke Warbeyener Seite.

Die rechte Außenbahn dominierte Jana defensiv mit einer fast perfekten Zweikampfquote, während die Sechser die Räume zumachten und auch die "Abteilung Attacke" stark nach hinten arbeitete. Bemerkenswert, wie das jüngste Team der Liga alle Zweikämpfe annahm und sich dabei in den allermeisten Fällen auch behauptete. Dafür gab es (z.B. für Ashley und Linn) schon mal was "auf die Socken", aber es hielt sich trotzdem noch alles im Rahmen eines Kontaktsports. Auf dem Rasen ging das Duell Anna Scholten gegen den MSV Duisburg bis zur Pause noch in eine zweimalige Neuauflage und auch hier hatte die Schlussfrau des VfR Warbeyen das bessere Ende beide Male für sich.

Gefährlich wurden die Gastgeberinnen bis zur Pause in der 33. Minute, doch die zurückgeeilte Yagmur konnte einen Schussversuch in letzter Sekunde noch zur Ecke lenken. Da Zebra-Keeperin Mia eine ebenso tadellose Leistung ablieferte, ging es torlos in die Halbzeit. Gut für Warbeyen, dass Anna Scholten rechtzeitig vom Pausentee zurück war, denn wieder waren es nur einige Sekunden nach Wiederbeginn, als sie gegen die alleine vor ihr stehende Feline Kopf und Kragen riskieren musste, um den Rückstand zu verhindern.

Den besorgte immerhin Ashley fünf Minuten später mit einem verdeckten Drehschuss mit dem Rücken zum Tor nach dem Motto: "Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?" Doch logischerweise wollte der ungeschlagene Tabellenführer nicht tatenlos zusehen, wie die Zebras die Punkte mit nach Duisburg nahmen, schaltete einen Gang hoch und kam in der 54. Minute nach einem unhaltbaren Freistoß zum Ausgleich. Nun war das Momentum klar bei den Gastgeberinnen, wobei sich auf Duisburger Seite der hohe Laufeinsatz der ersten Spielhälfte und auch der tiefe Naturrasenplatz bemerkbar machte.

So blieb zehn Minuten vor dem Ende Feline mit Krämpfen auf dem Boden liegen, doch die Auswahlspielerin wollte sich nicht herausnehmen lassen und erwies ihrem Team damit einen ganz starken Dienst. Dafür verließ Damla, die bis dato unzählige Kilometer gemacht hatte den Platz für Sina, die sich in der restlichen Spielzeit ebenfalls nahtlos in das Spielgefüge einbrachte. Spannend wurde es zwei Minuten vor Schluss im MSV-Strafraum. Pia hatte 14 Meter vor dem Tor bei einer Sitzfußball-Einlage den Ball blockiert, so dass sich durch den folgenden, indirekten Freistoß die Möglichkeit zum 2:1 für Warbeyen ergab.

Doch auch hier bewies ´07´er Torfrau Mia eine für das Alter seltene Ruhe und fischte sich das Leder aus der Luft. Damit endete die Partie leistungsgerecht mit 1:1, wobei man beim MSV in Halbzeit eins die Möglichkeit verpasste, die Partie bereits früh vorzuentscheiden. Natürlich waren die beiden Jung-Zebras Alina & Khaoula am Ende über ihren "Nichteinsatz" etwas betrübt, doch "Maggie" attestierte den beiden 13-Jährigen, in den vergangenen Wochen im Trainingsbetrieb eine gute Entwicklung gezeigt zu haben, was dann bei nächster Gegebenheit in einem Einsatz münden könnte.

Zeit um die Hufe hochzulegen gibt es im Zebrastall nicht, denn mit dem FV Mönchengladbach steht am kommenden Samstag (Anstoß: 11.00 Uhr) mit dem Tabellennachbarn direkt das nächste Topteam "auf der Matte".

Kader MSV Duisburg: Mia, Pia, Damla (61. Sina), Marjaana, Liyosa, Linn, Jana, Yagmur, Feline, Schlotti, Ashley

Tore: 0:1 Ashley (46.), 1:1 (54.)

Gelbe Karte: - / -

Zuschauer: 40

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Spielpaarungen und Ergebnisse der B-Juniorinnen Niederrheinliga. (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Ebenfalls lesenswert: