Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U16: Schwere Erkrankung überschattet Ligaauftakt

Stehen zusammen - Die U16 Mädchen spielen für ihre erkrankte TeamkolleginDuisburg (mm) - Mit einem torlosen 0:0 trennten sich die BII-Juniorinnen des MSV Duisburg am ersten Spieltag der U17-Niederrheinliga vom SV Bayer Wuppertal und verpassten mit einer eher bescheidenen Mannschaftsleistung einen optimaleren Start in die Saison 2015/16.

Doch rückten indessen die sportlichen Belange aktuell in den Hintergrund, da bei MSV-Neuzugang Melisa Esen, die vor zwei Wochen gegen Ende des Testspiels gegen den CfR Links mit Atembeschwerden aus der Partie genommen werden musste, eine schwere Erkrankung diagnostiziert wurde.

B-Juniorinnen Niederrheinliga, 1. Spieltag, MSV Duisburg - SV Bayer Wuppertal 0:0

Die Geschichte der Begegnung gegen die Gäste aus dem Bergischen war relativ schnell aufgearbeitet. Die Zebras, die verletzungsbedingt auf Abwehrchefin Toni Halverkamps verzichten mussten, begannen selbstbewusst und hätten nach einen schönen Pass von Charlotte Eisenblätter in die Abwehrschnittstelle auf Leonie Jäger in Führung gehen müssen, doch die ascheiterte mit einem Schuss aus kurzer Distanz genauso wie im Anschluss die nachgerückte Charlotte Eisenblätter.

Da lief es noch - Charlotte Eisenblätter im VorwärtsgangDie MSV-Mädels blieben weiter aktiv und erneut war es Leonie Jäger, die in der Folge ihre individuelle Klasse mehrfach gegen die Bayer-Defensive ausspielte, aber in der 17. Minute mit einem Schuss genauso scheiterte, wie sechs Minuten später mit einerm Versuch aus halbrechter Position, den die Wuppertaler Torfrau nach rechts abwehren konnte. Dort kam die sehr bemühte Michelle Sinz in Höhe des Strafraums in Ballbesitz, beförderte das Leder aber knapp über die Querlatte.

Nachdem kurze Zeit später Charlotte Eisenblätter verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, hatte es sich dann mit der Duisburger Herrlichkeit. Es fehlte die Treibende Kraft, das Spiel der Zebras wirkte viel zu statisch, einseitig und Ideenlos, als dass man den Gegner in Bedrängnis hätte bringen können. MSV-Keeperin Carolin Harti hatte bis dato einen sehr angenehmen Arbeitstag zwischen den Pfosten, was sich aber zu Beginn des zweiten Durchgangs änderte.

Die Gäste, die die MSV-Mädels teilweise mit zwei Viererketten von der eigenen Gefahrenzone weghielten, wurden selbstbewusster und sorgten ihrerseits mehrfach über die starke, linke Seite für Gefahr, so dass die Gastgeberinnen in der 46 Minute zum ersten Mal durchatmen mussten, als ein Bayer-Schuss knapp am MSV-Tor vorbeistrich. So ging es dann auch weiter, die Begegnung verlagerte sich in der Folge mehr und mehr in die Duisburger Hälfte und wenn Carolin Harti in der 52. Minute nicht auf dem Posten gewesen wäre und mit einer Parade klären konnte, dann hätte das gut und gerne der Rückstand für die Zebras sein können.

Kein Durchkommen - Die MSV-Mädels fanden gegen Bayer Wuppertal kein MittelWie gesagt war bei den MSV-Kickerinnen eine starke Verunsicherung zu spüren, wobei man erst nach der Hereinnahme der ebenfalls angeschlagenen Pary Anna Arbab-Zadeh wieder einen verstärkten Zug zum Tor spürte. Fast wäre der Duisburger Endspurt am Ende doch noch belohnt worden, nachdem Leonie Jäger in der 77. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern an den linken Torpfosten setzte. Während die Wuppertalerinnen den Punktgewinn wie einen Sieg feierten, herrschte in der Zebraherde sehr gedrückte Stimmung, was natürlich nicht nur mit dem Ausgang des Spiels zu tun hatte.

Natürlich war man in Gedanken bei der erkrankten Mannschaftskameradin Melisa. Die 13-jährige Kreis- und Niederrheinauswahlspielerin hatte zuvor lange für den TV Voerde 1920 gespielt und erregte bereits im Mai 2014 Aufsehen, als sie im U13-Pokalfinale des Kreises 9 mit dem TVV zwar dem MSV Duisburg unterlag, jedoch mehrmals Kringel um die Abwehr der Zebra-Mädels drehte und somit ein ständiger Unruheherd war.

In der abgelaufenen Saison wurde sie mit insgesamt 35 Toren und einem Vorsprung von 13 Treffern überlegen Torschützenkönigin der D-Juniorinnen-Kreisklasse und lieferte auch in ihrem ersten Spiel für die Zebras ein perfektes Debüt. Gegen die Damenmannschaft des SV Duissern bewies Melisa nach ihrer Einwechselung umgehend ihren Torriecher und erzielte mit dem zwischenzeitlichen 5:0 ihren ersten Treffer im MSV-Trikot.

KÄMPFEN, MELISA! - Die Kreisauswahlspielerin Melissa Esen kam vom TV Voerde zu den Zebras und kämoft nun gegen einen unsichtbaren GegnerNatürlich rückt die Zebraherde in dieser Situation noch enger zusammen.
Die ausgegebene Parole für die quirlige Stürmerin ist genauso klar, wie eindeutig:

K-Ä-M-P-F-E-N, M-E-L-I-S-A!

Kader MSV Duisburg: Harti, Jordan, Magoli, Schwind, Thienel(25. Koizumi), Dombrowski, Eisenblätter(25. Dannehl), Sinz, Öner, Jacek(66. Arbab-Zadeh), Jäger

Tore: - / -

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 1. Spieltags der B-Juniorinnen Niederrheinliga (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Sonntag, 30.08.2015, 17:00 Uhr:
U17 Niederrheinliga, 2. Spieltag, MSV Duisburg - SuS Niederbonsfeld
(Austragungsort: MSV Vereinsanlage, Mündelheimer Straße 123-125, 47259 Duisburg)


Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>